Springe zum Inhalt →

Wie man die beste Espressomaschine auswählt

Sie sind also daran interessiert, eine echte Espressomaschine zu kaufen, damit Sie authentischen Espresso, Cappuccino und Latte direkt in Ihrer eigenen Küche zubereiten können. Dies ist sicherlich eine gute Idee, wenn Sie guten Kaffee lieben, und mit ein wenig Anleitung sollten Sie in der Lage sein, die beste Espressomaschine für Ihre individuellen Bedürfnisse, Wünsche und Ihr Budget zu wählen. Mit einer guten Maschine, etwas hochwertigem Espresso-Kaffee, ein wenig Übung und etwas Geduld können Sie Ihre Tasse bald mit purer Freude füllen, die mit Getränken aus den besten Cafés konkurriert (oder diese übertrifft!). Und, die Schönheit des Besitzes und der Beherrschung Ihrer eigenen Espressomaschine ist, dass Sie jederzeit Kaffee brühen können, wann immer Sie wollen, wie Sie es mögen, und zu einem Bruchteil der Kosten pro Tasse im Vergleich zum Ausgehen in ein Restaurant oder Café. Die meisten der von uns angebotenen Espressomaschinen verfügen auch über einen Dampfstab zum Aufschäumen der Milch, so dass Sie auch Cappuccino und Latte-Drinks zubereiten können.

Es gibt fünf allgemeine Typen von Espressomaschinen, die im Folgenden beschrieben werden. Der erste Schritt in Ihrem Prozess sollte sein, die Auswahl des für Sie besten Maschinentyps einzuschränken. Dies hängt von mehreren Faktoren ab, darunter:

Gewünschte Benutzerfreundlichkeit, einschließlich der zum Brühen erforderlichen Schritte, des Aufwands zur Optimierung Ihrer Espressomaschinen, der erforderlichen Zusatzausrüstung (z. B. Kaffeemühle) und der Anforderungen an die Reinigung/Pflege.

Sie bevorzugen entweder Einfachheit oder High-Tech-Kultiviertheit mit vielen Funktionen und Automatikfunktionen.

Die Menge an Thekenfläche, die Sie bereit sind, einer Espressomaschine zuzuweisen. Einige Maschinen sind sehr klein und kompakt, während andere (insbesondere Superautomaten) recht groß sein können.

Und last but not least, Ihr Budget.

Bitte bleiben Sie sich bewusst, dass Sie kein Vermögen ausgeben müssen, um zu Hause authentische, köstliche Espresso-, Cappuccino- und Latte-Drinks zu genießen. Noch wichtiger ist die Qualität der Espesso-Bohnen und der Kaffeemühle (zur Sicherstellung der richtigen Feinheit und Mahlkonsistenz). Dabei ist es auch wichtig zu wissen, dass man mit den gängigen, billigen Kaufhaus-Espressomaschinen (dampfbetrieben, ohne Brühpumpe) keinen echten Espresso zubereiten kann, wir besprechen das im Folgenden näher. Beachten Sie zudem auch die Informationen in den Siebland Test Rezensionen.

Halbautomatische Espressomaschinen

Halbautomatische Espressomaschinen sind die gebräuchlichste Variante mit einer elektrischen Brühpumpe, die vom Benutzer manuell ein- und ausgeschaltet wird. Diese Maschinen sind relativ einfach zu bedienen, erfordern aber (zusammen mit den Hebelmaschinen) den größten manuellen Eingriff.

Typische Brühstufen mit halbautomatischen Espressomaschinen:

  • Vergewissern Sie sich, dass sich Wasser im Behälter befindet, schalten Sie den Strom ein und warten Sie, bis die Maschine erwärmt ist (normalerweise nur wenige Minuten);
  • Entfernen Sie den Portafiltergriff (der den Metallfilterkorb hält);
  • Eine gemessene Menge gemahlenen Espressos in den Filterkorb schöpfen und nach unten stampfen (drücken);
  • Portafilter wieder installieren, Brühkrug (oder Tasse) unter den Portafilter stellen und den Brühschalter drücken;
  • Sobald das gewünschte Brühvolumen erreicht ist, schalten Sie den Brühschalter aus;
  • Bei Bedarf wiederholen.

Der obige Prozess ist ziemlich einfach und mit ein wenig Übung können Sie einen reichen, authentischen Espresso kreieren, der genauso gut oder besser ist als jedes Kaffeehaus. Um einen perfekten Espresso zu erhalten, sind einige Experimente erforderlich; die primären Variablen beschränken sich jedoch meist auf die Qualität der Espressobohne, die Mahlfeinheit und den Stampfdruck.

Wichtige Punkte, die bei halbautomatischen Espressomaschinen zu beachten sind:

  • Relativ einfach zu bedienen, erfordert aber mehr manuelle Eingriffe und kann etwas chaotisch sein (aber es lohnt sich!).
  • Mit etwas Übung und guter Qualität Kaffee, kann authentischen Espresso mit einer dicken Crema produzieren.
  • Bietet die größte Brühflexibilität, Sie können jeden gewünschten Espresso-Kaffee verwenden und die Mahlfeinheit, das Mahlkaffeevolumen und den Stampfdruck variieren, um Ihre persönlichen Wünsche zu erfüllen. Auch viele Halbautomaten können sowohl vorgemahlenen Espresso als auch ESE-Papier-Espressokapseln akzeptieren.
  • Die meisten Halbautomaten sind mechanisch relativ einfach und haben oft keine Leiterplatten oder komplizierte interne Mechanismen.
  • Normalerweise benötigen sie wenig Platz, einige neuere Modelle sind sehr kompakt.
  • Der Preis variiert von knapp 100 € für eine gute Einstiegsmaschine aufwärts. Eine wichtige Sache, die Sie beachten sollten, ist jedoch, dass selbst unsere preisgünstigsten Einsteiger-Pumpenmaschinen in der Lage sind, einen ausgezeichneten, authentischen Espresso zu produzieren. Normalerweise, wenn der Preis steigt, finden Sie eine robustere Konstruktion, schöneres Design und möglicherweise mehr Funktionen.
  • Ein wesentlicher Unterschied zwischen halbautomatischen Modellen besteht darin, ob sie einen Portafilter im Stil „Pressureized“ oder „Non-Pressureized, Commercial“ verwenden.
  • „Pressureized“ Portafilter haben einfach eine Art Gerät eingebaut, das den Durchfluss während des Brühens einschränkt und hilft, ein gutes Ergebnis mit Crema zu erzielen, auch wenn der verwendete Kaffee möglicherweise nicht fein genug gemahlen wurde. Dies macht die Maschine etwas flexibler und benutzerfreundlicher, da Sie nicht in eine hochwertige Kaffeemühle investieren müssen und den meisten vorgemahlenen Espresso effektiv nutzen können. Diese Art von Maschine ist am besten, wenn Sie nur einen schnellen, guten Espresso wollen und kein großes Interesse daran haben, zu experimentieren oder in eine gute Mühle zu investieren.
  • „Non-Pressureized, Commercial“ Portafilter sind ein geradliniges Design mit nur einem perforierten Metallfilterkorb und keiner einschränkenden Vorrichtung. In diesem Fall sind Ihre Brühergebnisse viel stärker davon abhängig, wie Sie den gemahlenen Kaffee zubereiten (Mahlfeinheit & Stampfen), da dies die notwendige Einschränkung schafft, um den richtigen Druck für die Extraktion aufzubauen. Wenn der Kaffee z.B. zu grob gemahlen wird, fließt das Wasser mit geringer Extraktion schnell durch. Diese Art von Maschine erfordert ein wenig mehr Übung und eine sehr feine Kaffeemühle, aber die Ergebnisse können erstaunlich sein!

Super-Automatische Espressomaschinen

Superautomaten sind hochentwickelte Maschinen, die auf Knopfdruck von der Bohne in die Tasse gehen. Sie verwenden eine eingebaute Kaffeemühle und Brühmechanismen, die den Kaffee automatisch mahlen, den Filterkorb füllen und stampfen, eine vorher festgelegte Menge Espresso aufbrühen und das Kaffeesatzgemisch in einen internen Abfallbehälter ablassen. Jeder Zyklus dauert in der Regel ein paar Minuten; zu diesem Zeitpunkt kann er leicht wiederholt werden, um einen weiteren Schuss zu brauen. Diese Maschinen können auch Milch für die Zubereitung von Cappuccino oder Latte mit einem Dampfstab oder einem automatischen Milchschaumsystem schäumen, je nach Modell.

Typische Brühstufen mit super-automatischen Espressomaschinen:

  • Vergewissern Sie sich, dass sich Wasser im Behälter und Kaffeebohnen in der Mühle befinden, schalten Sie den Strom ein und warten Sie, bis die Maschine erwärmt ist (normalerweise nur wenige Minuten);
  • Stellen Sie einen Brühkrug (oder eine Tasse) unter den Brühkopf;
  • Drücken Sie eine vorprogrammierte Brühtaste; die Maschine mahlt dann den Kaffee, füllt den Filterkorb mit gemahlenem Kaffee und stampft ihn herunter, brüht eine gemessene Menge Espresso und entleert dann das verbrauchte Kaffeemehl in einen internen Abfallbehälter;
  • Das ist es normalerweise! Jetzt können Sie eine weitere Tasse brühen, wenn Sie wollen.

Wichtige Punkte, die bei super-automatischen Espressomaschinen zu beachten sind:

  • Sehr einfach zu bedienen, keine Übung oder Fertigkeit erforderlich, füllen Sie einfach das Wasser und die Kaffeebohnen auf und drücken Sie dann eine Taste.
  • Alle von uns angebotenen Super-Automodelle können einen guten Espresso produzieren (bei Verwendung von hochwertigen Espressobohnen); wir haben jedoch noch nie einen getestet, der einen Espresso so dick und cremig brauen könnte wie eine gute Halbautomatik. Dies sollte jedoch nicht unbedingt ein Abschreckungsmittel sein, die Ergebnisse können immer noch so gut oder besser sein als die meisten Cafés, besonders wenn Sie planen, es mit gedünsteter Milch für Cappuccino oder Latte zu mischen.
  • Im Allgemeinen haben Superautomaten eine geringere Brühflexibilität, aber dies hängt davon ab, wie viele Funktionen/Einstellungen das jeweilige Modell bietet, wie z.B. die Möglichkeit, die Mahlfeinheit, das Brühvolumen, die Wassertemperatur usw. einzustellen. Außerdem können viele Modelle nur ganze Espressobohnen verwenden, während einige auch vorgemahlenen Espresso verwenden können (Bypass-Dosierer).
  • Superautomaten sind von Natur aus komplizierter als Halbautomaten, da sie gemahlenen Kaffee, Stampf usw. automatisch transportieren müssen. Und praktisch alle Super-Automobilmaschinen sind auf eine oder mehrere Computerplatinen angewiesen.
  • In der Regel benötigen mehr Platz als Halbautomaten, einige Modelle können recht groß sein, obwohl heutzutage auch relativ kompakte Modelle verfügbar sind.
  • Die Preise liegen bei knapp 400 € für eine Einstiegsmaschine, ohne Grenze nach oben. Typischerweise, wenn der Preis steigt, finden Sie mehr Funktionen und Anpassungen; erwarten Sie jedoch nicht unbedingt, dass die Qualität des Espressos zwischen den Modellen stark variiert.

Manuelle Hebel-Espressomaschinen

Manuelle Espressomaschinen bieten altmodischen Stil und handwerkliches Können mit der Fähigkeit, exquisiten Espresso zuzubereiten, aber sie erfordern das höchste Maß an Können zu beherrschen und werden nur für den praktischen Espresso-Puristen empfohlen, der bereit ist, etwas Zeit und Experimente zu investieren. Das Herausziehen eines perfekten Espressos aus einer Espressomaschine mit Hebelmechanismus ist ein wirklich lohnendes Erlebnis. Sie werden tatsächlich Teil des Brauprozesses; mit Übung und Entschlossenheit beherrschen Sie schließlich Ihre Technik, ähnlich dem Erlernen eines Musikinstruments.

Typische Brühstufen mit manuellen Hebel-Espressomaschinen:

  • Vergewissern Sie sich, dass sich Wasser im Behälter befindet, schalten Sie den Strom ein und warten Sie, bis die Maschine erwärmt ist. Diese Maschinen erwärmen das gesamte Wasser im Kessel auf einmal, um Druck aufzubauen, so dass dies eine Weile dauern kann (typischerweise etwa 10-15 Minuten);
  • Entfernen Sie den Portafiltergriff (der den Metallfilterkorb hält);
  • Eine gemessene Menge gemahlenen Espressos in den Filterkorb schöpfen und nach unten stampfen (drücken);
  • Portafilter wieder montieren, Tasse (oder Becher) unter den Portafilter stellen;
  • Heben Sie den Brühgriff an und drücken Sie ihn dann langsam nach unten, um heißes Wasser durch Ihren gemahlenen Kaffee zu drücken.
  • Sie können frisch gemahlenen Kaffee einfüllen und wiederholen, solange sich noch Wasser im Kessel befindet. Sobald das Wasser ausgeht, müssen Sie jedoch abschalten und warten, bis die Maschine abgekühlt ist, bevor Sie den Kessel öffnen und wieder füllen (da sie bei Hitze unter Druck steht).

Der obige Prozess ist relativ einfach, aber es kann einiges an Übung und Experimenten erfordern, um die perfekte Espressomaschine zu erhalten. Zu den Brühvariablen gehören die Qualität der Espressobohne, die Mahlfeinheit, der Stampfdruck und die Manipulation des Brühhebels (Rate und Zeitpunkt).

Wichtige Punkte, die bei manuellen Espressomaschinen zu beachten sind:

  • Sehr coole Maschinen im klassischen Stil!
  • Am kompliziertesten zu bedienen, erfordert Forschung, Praxis und Geduld. Aber wenn die Sterne genau richtig ausgerichtet sind, können die Ergebnisse erstaunlich sein!
  • Soweit wir wissen, können alle derzeit erhältlichen Hebelmaschinen nur fein gemahlenen Espresso (nicht ESE Espressokapseln) akzeptieren; denken Sie jedoch daran, dass die meisten Leute, die diesen Weg gehen, nicht in erster Linie auf Bequemlichkeit achten und trotzdem ihren eigenen Espresso mahlen möchten.
  • Manuelle Hebel-Espressomaschinen sind relativ einfach mechanisch, und oft mit alten Techniken, Qualität und Schönheit gebaut.
  • In der Regel wird wenig Platz auf der Theke benötigt.
  • Der Preis variiert von knapp 800 € aufwärts. Dies sind teure Maschinen, aber sie können bei richtiger Pflege und Wartung über Generationen Bestand haben.

Kapsel-Espressomaschinen

Kapsel-Espressomaschinen sind der ultimative Komfort und eignen sich ideal für Büros, Restaurants und andere gastronomische Betriebe sowie für den Haushalt. Einfach eine mit gemahlenem Kaffee vorgefüllte Kapsel in die Maschine einführen und eine Taste drücken, um einen satten, dicken und authentischen Espresso zu erhalten. Die meisten der von uns angebotenen Kapsel-Espressomaschinen sind auch mit einem Dampfstab oder einem automatischen Milchschaumsystem zur Zubereitung von Cappuccino- und Lattegetränken ausgestattet, aber bitte beachten Sie das Modell, da einige nur für die Zubereitung von Espresso konzipiert sind.

Typische Brühstufen mit Kapsel-Espressomaschinen:

  • Vergewissern Sie sich, dass sich Wasser im Behälter befindet, schalten Sie den Strom ein und warten Sie, bis die Maschine erwärmt ist (normalerweise nur wenige Minuten);
  • Stellen Sie einen Behälter (oder eine Tasse) unter den Brühkopf;
  • Setzen Sie eine Espressokapsel ein und drücken Sie eine vorprogrammierte Brühtaste; die meisten Modelle stoppen automatisch, sobald die richtige Espressomenge erreicht ist;
  • Bei Bedarf wiederholen.

Wichtige Punkte, die bei Kapsel-Espressomaschinen zu beachten sind:

  • Sehr einfach zu bedienen, keine Übung oder Fertigkeit erforderlich, einfach das Wasser auffüllen, eine Kapsel einsetzen und dann eine Taste drücken.
  • Alle Kapselmaschinen, die wir im Angebot haben, können einen ausgezeichneten Espresso produzieren (vorausgesetzt, es werden hochwertige Espressokapseln verwendet), wobei eine große Auswahl an italienischen Marken und Mischungen zur Verfügung steht. Bitte beachten Sie jedoch, dass jede Maschine nur den spezifischen Kapseltyp (Größe/Form) verwenden kann, für den sie entwickelt wurde. Daher ist es ratsam, zuerst die Verfügbarkeit der von Ihnen bevorzugten Marken und Mischungen zu überprüfen, bevor Sie eine endgültige Maschinenauswahl treffen.
  • Die interne Komplexität der meisten Kapselmaschinen liegt irgendwo zwischen halb- und vollautomatischen Modellen; die meisten haben eine Computerplatine und einige Mechanismen zum Transport der Kapsel.
  • Der benötigte Thekenplatz variiert je nach Modell, einige sind extrem kompakt, andere sind recht groß.
  • Die Preise liegen zwischen knapp 200 € aufwärts.

Veröffentlicht in Kaffeezubereitung