Springe zum Inhalt →

Ist Espresso stärker als Kaffee?

Für viele Menschen ist der beste und vielleicht auch der einzige Weg, den Tag mit einer frischen Tasse Espresso zu beginnen. Espresso hat die Fähigkeit, das Herz zum Pumpen zu bringen und stellt sicher, dass Sie den Tag mit einem Ruck beginnen. Nun, wenn Sie noch nie eine Tasse Espresso getrunken haben, oder wenn Kaffee nur ein paar Mal in Ihrem Leben durch Ihre Lippen gegangen ist, fragen Sie sich vielleicht schon, wie stark Espresso wirklich ist. Ist Espresso stärker als Kaffee? Hier ist, was Sie über diesen hochoktanen Kraftstoff wissen müssen.

Was ist Espresso?

Wenn Sie es noch nicht wissen, ist Espresso Kaffee. Es handelt sich weder um eine Kaffeemarke noch um eine bestimmte Sorte. Espresso ist eine bestimmte Methode der Kaffeezubereitung. Wenn Sie nicht wissen, wie Espresso zubereitet wird, wissen Sie vielleicht zumindest, was eine Kaffeemaschine ist.

Eine Kaffeemaschine ist eine Maschine, mit der Sie Kaffee zubereiten können. Die Art und Weise, wie es funktioniert, ist, dass Sie eine bestimmte Menge gemahlener Kaffeebohnen in das Sieb der Kaffeemaschine geben. Dann geben Sie Wasser in die Kaffeemaschine. Nach dem Einschalten des Geräts sehen Sie, wie Tropfen Kaffee in den Behälter der Kaffeemaschine, auch Dekanter genannt, fließen.

Wenn das Brühen eine bestimmte Art ist, Kaffee zu kochen, dann ist Espresso eine andere. Beide Kaffeemethoden sind in dem Sinne ähnlich, dass den gemahlenen Kaffeebohnen heißes Wasser zugegeben wird. Der Unterschied liegt in der Art und Weise, wie heißes Wasser zugegeben wird.

Beim Brühen von Kaffee gießt die Kaffeemaschine heißes Wasser natürlich auf die gemahlenen Kaffeebohnen. Bei der Zubereitung von Kaffee nach der Espressomethode drückt die Espressomaschine Druckwasser auf die gemahlenen Kaffeebohnen.

Auch das Endergebnis der Kaffeebereitung und der Zubereitung eines Espressos ist anders. In gebrühtem Kaffee ist es normal, bis zu etwa einem Liter Wasser für 150 g gemahlenen Kaffees zu verwenden. In einem Espresso wird nur etwa ein Schnapsglas Wasser verwendet, weshalb ein Espresso eigentlich hochkonzentrierter Kaffee ist.

Warum ist ein Espresso stärker?

Da ein Espresso sehr konzentriert ist, kann er den Eindruck erwecken, stärker zu sein als normaler Kaffee. Ein Espresso mag definitiv etwas bitterer sein als gebrühter Kaffee, aber die wahre Stärke des Kaffees liegt nicht in der Art und Weise, wie er hergestellt wird, sondern in der Art und Weise, wie er geröstet wird.

Bevor die Kaffeebohne Ihr Zuhause erreicht, wird sie zunächst von einer Rösterei geröstet, was in der Regel die Marke des Kaffees ist. Die meisten Kaffeeröster rösten Kaffee in drei verschiedenen Stufen:

  • Leichte Röstung
  • Mittlere Röstung
  • Dunkle Röstung

Um eine leichte Röstung zu erreichen, werden die Kaffeebohnen in der Regel bei einer Temperatur von 196 bis 205 Grad Celsius geröstet.

Mittel geröstete Kaffeebohnen werden bei 210 bis 219 Grad Celsius geröstet.

Dunkel geröstete Kaffeebohnen werden bei 225 bis 230 Grad Celsius geröstet.

Generell gilt: Je mehr die Kaffeebohnen geröstet werden, desto geschmackvoller werden sie. So gelten dunkle Röstkaffeebohnen als die stärkste Kaffeesorte.

Jetzt, indem Sie gemahlene, dunkel geröstete Kaffeebohnen nehmen und daraus einen Espresso zubereiten, werden Sie sicherlich einen Kaffee erhalten, der viel stärker ist als Ihr herkömmlicher gebrauter Kaffee.

Ist Espresso aufgrund von mehr Koffein stärker als Kaffee?

Wenn Sie bitteren Kaffee schmecken, wie z.B. einen Espresso, ist eines der ersten Dinge, die in Ihre Gedanken kommen können, dass das Getränk definitiv mehr Koffein enthält. Je bitterer der Kaffee, desto mehr Koffein hat er. Oder etwa nicht?

Viele Menschen glauben, dass der Koffeingehalt von Kaffee mit zunehmender Röstzeit zunimmt. Dunkle geröstete Kaffeebohnen haben daher das meiste Koffein. Leider ist dies ein Mythos.

In Wirklichkeit gilt: Je mehr die Kaffeebohnen geröstet werden, desto geringer ist der Koffeingehalt. Koffein wird während des Röstprozesses tatsächlich abgebaut.

Wenn dunkle Röstkaffeebohnen weniger Koffein enthalten, dann sind es die hellen Röstkaffee-Bohnen, um die Sie sich sorgen sollten, wenn Sie sich um den Koffeingehalt Ihres Kaffees sorgen.

Arabisch vs. Robusta

Der Koffeingehalt des Kaffees hängt nicht nur davon ab, wie die Bohnen geröstet wurden. Tatsächlich liegt der Koffeingehalt in der Art der Bohnen. Es gibt zwei große Arten von Kaffeebohnen auf der Welt: Arabica und Robusta.

Arabica-Kaffeebohnen werden in der Regel in großen Höhen angebaut und sind beliebter als Robusta. Arabica-Bohnen sind auch teurer als Robusta, weil sie schwieriger anzubauen und zu ernten sind. Wie Sie wissen, je schwieriger es ist, ein Produkt herzustellen, desto teurer wird das Produkt.

Robusta-Kaffeebohnen sind viel billiger als Arabica, aber sie haben auch eine Art verbrannten Geschmack beim Rösten. Darüber hinaus haben die Robusta-Kaffeebohnen auch einen höheren Koffeingehalt als Arabica-Kaffee.

Ist Espresso etwas für Sie?

Jetzt, da Sie fast alles wissen, was es über Espresso zu wissen gibt, ist die nächste Frage, ist Espresso für Sie? Erstens ist Kaffee ein erlernter Geschmack. Niemand mag Speisen und Getränke mit einem bitteren Geschmack, außer Kaffee. Tatsächlich mögen die meisten Menschen Kaffee nicht einmal beim ersten Mal, wenn sie ihn probieren. Wenn sie jedoch den Kick nach dem ersten Cup erleben, werden sie süchtig.

Wenn Sie noch nie zuvor Kaffee getrunken haben und sich fragen, ob Espresso für Sie ist, dann ist der einzige Weg, es wirklich zu wissen, eine Tasse Espresso zu probieren. Nach Ihrer ersten Tasse werden Sie wissen, ob Sie ein Kaffeefan werden oder nicht.

Sie sollten jedoch wissen, dass Espresso definitiv bitter ist. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie die Bitterkeit des Kaffees bewältigen können, lassen Sie den Barista etwas Milch hinzufügen und verwandeln Sie ihn in einen Macchiato oder Cappuccino. Wenn das Getränk für den ersten Versuch immer noch ein wenig zu bitter ist, sollten Sie erwägen, Zucker hinzuzufügen, um den Geschmack ein wenig zu erleichtern.

Es ist an diesem Punkt, an dem Kaffee-Liebhaber gemacht werden. Sobald sie sich an den bitteren Geschmack gewöhnt haben, beginnen sie sich nach mehr zu sehnen. Sie entfernen zuerst den Zucker, dann die Sahne und dann die Milch, bis sie schließlich mit reinem Espresso belassen werden.

Zurück zu Ihrer ursprünglichen Frage: Ist Espresso stärker als Kaffee? Espresso hat definitiv einen stärkeren Geschmack, da es sich um konzentrierten Kaffee handelt. Aber was Sie sich wirklich fragen sollten ist, ob Espresso etwas für Sie ist. Wenn Sie zum ersten Mal einen Espresso probieren, machen Sie sich keine Sorgen, ob die Bitterkeit des Kaffees Sie ein wenig abschreckt. Mit der Zeit werden Sie anfangen, das Getränk zu lieben, sogar bis zu dem Punkt, an dem Sie sich nicht vorstellen können, wie Sie einen Tag ohne damit auskommen können.

Veröffentlicht in Kaffeezubereitung