Springe zum Inhalt →

Ein Überblick zu den Kaffeebohnen-Sorten

Es gibt zwei Hauptarten von Kaffeebohnen auf der Welt, Kaffee Arabica und Kaffee Robusta. Mehr als drei Viertel der Bohnen, die heute in der Welt verkauft werden, sind Coffea Arabica, die Mehrheit der restlichen Masse sind Coffea Robusta, auch bekannt als Coffea Canephora.

Kaffee Robusta

Diese Bohnen haben eine niedrigere Qualität als Arabica und werden typischerweise in niedrigeren Lagen angebaut. Sie sind einfacher anzubauen und zu pflegen, sie sind auch widerstandsfähiger gegen Krankheiten und produzieren einen höheren Ertrag. Robusta-Bohnen haben einen adstringierenden Geschmack und enthalten eine höhere Menge an Koffein.

Kaffee Arabica

Dies sind die hochwertigeren Bohnen und werden als Gourmetkaffee bezeichnet. Sie haben die Hälfte des Koffeins von Robusta und haben angenehmere Aromen und aromatische Eigenschaften. Die meisten Arabica-Bohnenarten sind nach ihrem Land oder ihrer Region benannt, in dem sie vorkommen oder aus dem sie stammen.

Andere Bohnenarten sind:

  • Benghalensis, bengalischer Kaffee
  • Coffea congensis, Congo-Kaffee
  • Coffea liberica, liberianischer Kaffee
  • Coffea stenophylla, Sierra Leonianischer Kaffee
  • Coffea excelsia, ein weiterer liberianischer Kaffee
  • Coffea bonnieri, Coffea gallienii und Coffea mogeneti, aber diese Bohnen sind auf dem Exportmarkt nicht vorhanden.

Der Werdegang der Kaffeebohne

Bevor die Kaffeebohne gemahlen, verpackt und in unsere Kaffeetasse gegossen wird, durchläuft sie eine Reihe von Prozessen, die sich über einen Zeitraum von Monaten erstrecken.

Anbau

Der Kaffeebaum beginnt sein Leben als Samen und entwickelt sich nach 4 bis 8 Wochen zu einem Setzling. In dieser Phase muss der Sämling mit Sorgfalt behandelt werden, um sicherzustellen, dass der Boden feucht bleibt und nicht zu viel Sonnenlicht anzieht. Nach etwa 9 bis 18 Monaten wird der Kaffeebaum etwa 35 cm hoch. Es dauert weitere 3 Jahre, bis der Baum Früchte trägt (so genannte Kirschen), und weitere 6 Jahre, bis er vollständig ausgereift ist und Früchte vollbringt. Zu diesem Zeitpunkt sind die Bäume erntereif. Dies geschieht manuell durch die Einheimischen und in der Regel sind alle gemeinsam damit beschäftigt.

Ernte

Ein guter Kaffeepflücker kann das Äquivalent von 50 bis 60 Pfund Kaffeebohnen an einem Tag ernten. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Kaffeebaums beträgt etwa 20 bis 25 Jahre, was etwa 2000 Bohnen pro Jahr ergibt.

Sortierung

Nach der Ernte der Kirschen sind sie bereit für die Sortierung. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen, je nach dem Ergebnis des gewünschten Kaffeegeschmacks. Der erste Weg ist nur für gereiften Kaffee und beinhaltet die Lagerung der grünen Bohne in einem gut belüfteten Lager für 1-7 Jahre. Dies verleiht den Bohnen einen weniger sauren Geschmack und einen sirupartigen Reichtum.

Verarbeitung

Bei der Trockenverarbeitung werden die Kirschen in der Sonne getrocknet und anschließend das Fruchtfleisch, das Pergament und die trockene Haut entfernt. Dies kann bis zu zwei Wochen dauern und die Bohnen müssen kontinuierlich geharkt werden, um Mehltau zu vermeiden.

Bei der Nassverarbeitung werden die Kirschen in Wasser gelegt; alle schwimmenden Kirschen werden als defekt entfernt. Die Kirschen werden dann von einer Maschine gepresst, die nur das Saatgut und etwas Fruchtfleisch durch die Löcher passieren lässt. Das verbleibende Fruchtfleisch wird entfernt und die Bohnen werden anschließend getrocknet, wobei ein Feuchtigkeitsgehalt von etwa 10 – 12 Prozent erreicht wird.

Schälen

Maschinen werden verwendet, um die Pergamentschicht von den nass aufbereiteten Kaffeebohnen zu entfernen. Beim Trockenverfahren wird die gesamte getrocknete Schale der getrockneten Kirschen entfernt.

Polieren

Mit einer Poliermaschine wird die Silberhaut entfernt, die nach dem Schälvorgang noch vorhanden ist.

Reinigen und Sortieren

Bevor die Bohnen exportiert werden, werden sie noch einmal nach Größe und Gewicht sortiert und dann erneut auf Farbfehler oder andere Mängel überprüft. Alle Bohnen mit den geringsten Unregelmäßigkeiten werden entfernt.

Export des Kaffees

Die Bohnen werden heute als Grüne Bohnen bezeichnet und sind bereit für den Export. Es werden jährlich rund sieben Millionen Tonnen Rohkaffee weltweit produziert.

Verkostung des Kaffees

In jeder Phase der Kaffeeproduktion wird der Kaffee wiederholt auf Qualität und Geschmack geprüft. Dieser Prozess wird als „Cupping“ bezeichnet und findet in einem speziell für diesen Prozess eingerichteten Raum statt. Ein erfahrener „Cupper“ kann Hunderte von Proben Kaffee pro Tag probieren und trotzdem die feinen Unterschiede zwischen ihnen schmecken.

Rösten des Kaffees

Dies geschieht in der Regel im Einfuhrland, denn frisch geröstete Bohnen müssen so schnell wie möglich beim Verbraucher ankommen. Der Prozess des Röstens der Kaffeebohnen beinhaltet das Rösten bei 290 Grad Celsius. Die Bohnen werden während des gesamten Prozesses in Bewegung gehalten, um sie vor dem Verbrennen zu bewahren. Wenn sie eine Temperatur von etwa 200 Grad erreichen, fangen sie an, braun zu werden und das Kaffee- oder Öl, das in der Bohne eingeschlossen ist, beginnt zu entstehen. Dieser Prozess ist es, der den Geschmack und das Aroma des Kaffees erzeugt. Nach der Entnahme der Bohnen aus dem Röster werden sie sofort mit Luft oder Wasser gekühlt.

Veröffentlicht in Kaffeezubereitung